Kreativitätstechnik: Die Ideenliste

Kreativität und Fotografie: Kreativitätstechnik Die Ideenliste
Kreativität und Fotografie: Kreativitätstechnik Die Ideenliste

Benötigt wird nicht viel: Ein leeres Blatt oder ein Notizbuch und einen Stift.  Persönlich arbeite ich bei der Ideenliste gerne "analog". Das Ziel: 50 Ideen für ein Bild.

Ganz wichtig: Handy aus, Fernseher aus, Laptop PC aus. Sucht Euch einen ruhigen Platz, an dem Ihr nicht gestört werdet.

Wenn es vorher bei Euch stressig war, dann empfehle ich Euch vorab einen Tagtraum. Legt Euch bequem hin und  positive Gedanken fließen. Wendet Euch vom Außen ab und lasst Euch ganz auf diesen Tagtraum ein.

Die Ideenliste:

Ich schätze bei dieser Ideensammlung die analoge Vorgehensweise. 

 

Auf ein leeres Blatt schreiben wir das Thema, für das wir 50 Ideen sammeln möchten. 

Zum Beispiel:

  1. 50 Ideen für eine Bild über das Oktoberfest
  2. 50 Ideen für eine Fotoprojekt zum Thema "München bei Nacht"
  3. 50 Ideen für ein Portraitshooting im Herbst,
  4. 50 Ideen, wie ich Wasser fotografieren kann.

Bereits jetzt Zeilen auf den Blatt einzeichnen und diese Zeilen von 1 bis 50 nummerieren, damit Ihr in Eurem Kreativfluß nicht unterbrochen werdet. Fünfzig Ideen wollen wir sammeln. Wenn es mehr werden, wunderbar.

Nun starten, aufschreiben was Euch einfällt, ganz automatisch. Nur dem Fluss der Gedanken folgen. Es ist nicht wichtig, ob die Worte richtig geschrieben sind oder ihr noch nicht präzise genug seid. Wichtig ist den Fluss des Schreibens zu erhalten.

Viele Ideen sind schon präsent, dann könnt Ihr sofort loslegen. Nicht aufgeben, wenn es nicht mehr so leicht aus der Feder fließt. Diese Momente sind wertvoll, weil genau dann die Bildideen entstehen, die besonders oder einzigartig sind.

Alle Bildideen umsetzbar, sicherlich nicht. Ist auch nicht wichtig. Es geht darum, dass aus dem Flow jede Menge neuer Ideen entwickelt.

Viel Spaß und viele neue Erkenntnisse.